Bayerwald-Spielmannsvereinigung

Die Musik der Bayerwald-Spielmannsvereinigung (BSV) ist die Musik die mit dem traditionellem Instrumentarium wie Naturtontrompete (Fanfare), Querflöte und Schlagwerk möglich ist.

 

Wir pflegen die traditionelle Spielleutemusik, die ihren Ursprung im Mittelalter hat. Der Stand der Spielleute im Mittelalter war höchst uneinheitlich. Von Spaßmachern, rechtlosen Fahrenden bis hin zu höfischen Trompetern steht geschrieben. Heute sind die Spielleute vom gesellschaftlichen Leben nicht wegzudenken. Ihre Musik hat sich stetig entwickelt. Galt sie in früheren Jahrhunderten als Begleitung zu Gauklern, in Kriegsschlachten als Signalgebung, so ist sie heute ein unnachahmlicher Kulturträger.

 

 

Die Spielmanns- und Fanfarenzüge des ostbayerischen Raumes interpretieren ihre Stücke Großteils in der gemischten Besetzung (Fanfaren, Flöten, Trommeln) was im Gesamtbayerischen Gebiet höchst selten ist. Es erklingen so Stücke wie "Kreuzritterfanfare", "Kürassiermarsch Großer Kurfürst", "Europafanfare" oder "Koburger Marsch".

 

 

Immer mehr aber finden auch heutzutage komponierte Arrangements Platz im gemischten Ensemble, wie "Brasil" oder "Manege frei".

 

Die Bläser sind ja in ihren Möglichkeiten eingeschränkt, da sie nur in den Naturtönen musizieren können. Ihre Stückauswahl findet Platz im heraldischen Stil mit Kompositionen wie "Römerfanfare", "Auf der Burg" sowie vielen Eigenkompositionen und historischen Überlieferungen.

 

Das Ensemble des kompletten Flötensatzes mit Diskant,-Sopran,-Alt,- und Tenorstimmen hat in den Spielmannszügen die größte Vielfalt. Diese Musiker greifen auf Titel zurück die zum tradtionellen Teil gehören und da heißen "Florentinermarsch", "Fliegermarsch", oder "Alte Kameraden". Richtig schwungvoll präsentieren sich die Spielleute in dem sie ihre Besetzung öffnen und Instrumente wie Marimbaphon, Xylophon, Timp Tomps, Bongos und vielerlei Percussionsinstrumente zulassen. Dann hört man Stücke die ins Blut gehen, "Hot And Sweet", "Amorada Cubana", "Südamerikanische Rhythmen", aber auch bekannte Kompositionen unter anderem "Swingin´ Safari", "Juliska aus Budapest" u.v.m.

 

Hat das Schlagwerk schon seinen Teil als Begleitung und Taktgeber geleistet, so kann es aber auch solo in Aktion treten. Holländische Trommeltechnik heißt das Zauberwort das in vielen Stücken zu finden ist die nur für Schlagwerk geschrieben sind. Aber selbst die fast unnachahmliche Technik der schottischen Regimentsdrummer ist in das Interesse der Bayerwaldler gedrungen.

Bei Konzerten oder diversen Einzügen beeindrucken sie immer ihr Publikum.